Über FBB

Foto: Dagmar Gerhard
Foto: Dagmar Gerhard

Im Jahr 1998, als die erste geplante Reform des Betreuungsrechts große Wellen schlug, lernte Dagmar Gerhard bei einer Fortbildungsveranstaltung in Münster Horst Deinert kennen.

Sie war damals schon seit Ende 1988 als Vormund, bzw. Vereinsbetreuerin bei der Stadtmission Nürnberg e.V. tätig. Da sie gerne organisierte, kam ihr die Idee, dem Mangel an Fortbildungsmöglichkeiten in Bayern durch eigene Veranstaltungen zu begegnen. Horst Deinert war schnell dafür gewonnen und so fanden im November 1998 die ersten Seminare zur Betreuungsrechtsänderung in München (in Kooperation mit der Betreuungsstelle der Stadt München) und Nürnberg (gemeinsam mit dem Diak.Werk Bayern) statt.

Bereits im darauffolgenden Jahr konnte die Betreuungsstelle der Stadt Nürnberg als Kooperationspartner gewonnen werden.

Seither hat sich das Seminarprogramm stetig weiterentwickelt und eine Vielzahl an Teilnehmer*innen haben mittlerweile Impulse für ihre berufliche Arbeit aus Nürnberg mitgenommen.

Dagmar Gerhard und Olaf Kahnt lernten sich ab dem Jahr 1998 im Rahmen ihrer Zusammenarbeit im Arbeitskreis Gesetzliche Betreuung Nürnberg kennen. Unter anderem haben Sie wesentlich an der Planung und Umsetzung des Modellprojekts GeBeN in den Jahren 2000-2003 mitgewirkt.

Foto: Olaf Kahnt
Foto: Olaf Kahnt

Als Dagmar Gerhard Anfang 2017 bei Olaf Kahnt angefragte, ob er sich vorstellen kann, FBB weiterzuführen, war die Entscheidung zugunsten von FBB nach kurzer, aber reiflicher Überlegung schnell getroffen. So wurde 2017 für beide zu einem planungsintensiven Jahr der Staffelübergabe und mit FBB geht es nun optimistisch und motiviert in die nächste Runde. Wir freuen uns auf eine gute weitere Entwicklung im Großraum Nürnberg, Bayern und darüber hinaus.

Dagmar Gerhard arbeitet vorerst weiter im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung bei FBB mit und steht Olaf Kahnt beratend zur Seite.

FBB wird weiterhin ein thematisch vielfältiges Angebot an Fortbildungen für gesetzliche Betreuer*innen, Vormünder, Fachkräfte aus Betreuungsbehörden und Jugendämtern und für Fachkräfte aus der Flüchtlings- und Migrationsarbeit anbieten und Ihnen hierfür im Klee-Center in Nürnberg einen angenehmen Rahmen bieten.