Aktuelles

Anmeldung im Verteiler für unsere Infomail


Januar 2018: Neues in Sachen Ermäßigung

Wir freuen uns die Erweiterung des ermäßigten Personenkreises für unsere Seminare bekanntgeben zu können. Folgende Personen können ab sofort die Ermäßigung in Anspruch nehmen.

  • Nicht nur die Mitarbeiter*innen in Betreuungsbehörden, sondern generell Mitarbeiter*innen kommunaler Einrichtungen.

September 2017 - Dagmar Gerhard verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand


1998 hat Dagmar Gerhard FBB - Fortbildung für Betreuerinnen und Betreuer ins Leben gerufen und mit viel Liebe, Engagement und guter Laune aufgebaut. Viele interessante und bereichernde Gespräche mit den Teilnehmer*innen und Dozent*innen zeigten ihr, dass sie auf dem richtigen Weg war. Was sich seitdem in Nürnberg entwickelt hat, ist beachtlich - ein reichhaltiges und gerne genutztes Seminarangebot im schönen Ambiente des Klee-Centers. Im Jahr 2018 feiert FBB nun sein 20-jähriges Bestehen - ein Grund stolz zu sein.

„Der persönliche Kontakt und Austausch zu und mit den Kunden, eine humorvolle Willkommenskultur und eine angenehme Lernatmosphäre waren mir stets ein großes Anliegen. Genauso wichtig aber war es, die Dozentinnen und Dozenten von möglichst vielen organisatorischen Vorarbeiten zu entlasten. Alle sollten sich bei FBB wohl und willkommen fühlen.“

Dagmar Gerhard

Olaf Kahnt führt FBB weiter

Dagmar Gerhard hat im Jahr 2017 die Staffel an Olaf Kahnt, einem langjährigen Nürnberger Kollegen, weitergegeben. Olaf Kahnt, ebenfalls Diplom-Sozialpädagoge (FH), arbeitet als Vereinsbetreuer seit 1998 im Altenhilfe- und Betreuungsverein Leben in VERANTWORTUNG e.V.. Als Mitarbeiter von LiV hat er seit 1998 im Arbeitskreis Gesetzliche Betreuung Nürnberg mitgearbeitet und wesentlich an der Entwicklung der Angebote mitgewirkt. Seit 2014 ist er Mitarbeiter der Firma PleSoft und bietet in diesem Kontext Anwenderschulungen für die Betreuungssoftware Betreuung §BtG an.

Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das Dagmar Gerhard mir mit dem Angebot der Übernahme von FBB entgegengebracht hat. Die neue Herausforderung FBB - Fortbildung für Betreuerinnen und Betreuer weiterzuführen, nehme ich gerne an und freue mich auf viele interessante Begegnungen mit den Teilnehmer*innen, Referent*innen und Kooperationspartnern.

Olaf Kahnt

Neues Im Seminarjahr 2018


Wir starten in das Jubiläums- und Seminarjahr 2018 mit interessanten Neuerungen:

Neue Homepage

Unsere neue Homepage erleben Sie gerade, indem Sie hier ein wenig stöbern. Eine wesentliche Änderung ist dabei die Verwendung der Seminarverwaltungsplattform Javis, mit der wir unsere Seminarausschreibungen und das Anmeldewesen organisieren. Wir freuen uns sehr, wenn Sie zukünftig ausschließlich den Weg der Online-Anmeldung wählen, weil uns dies die Arbeit erheblich erleichtert und die Fehleranfälligkeit reduziert.

Übersichtliche Anordnung der Seminare nach Themenbereichen

In der Print- und PDF-Version des Seminarprogramms für das Seminarjahr 2018 haben wir uns für eine farbliche Markierung folgender drei Themenbereiche entschieden, die wir auch bei der Anordnung auf der Homepage umgesetzt haben, um Ihnen die Orientierung zu erleichtern:

Modulreihe Basiswissen für Betreuer*innen

Mit der Modulreihe Basiswissen für Betreuer*innen, bestehend aus fünf Modulen, bieten wir ab sofort eine Grundlagenschulung für Berufseinsteiger an, in der wichtige Basisinformationen vermittelt werden. Die Module können in freier Reihenfolge belegt werden. Eine Prüfung findet nicht statt. Die Teilnahme an allen fünf Modulen wird jedoch gesondert bescheinigt. Die Module wurden von Prof. Dr. Andreas Scheulen entwickelt und werden von ihm referiert und teilweise ergänzt durch Co-Referenten.

Forschungsprojekt: Menschen mit Demenz - Entscheidungen in der Gesundheitssorge (Prodecide Schulungsprogramm der Universität Hamburg, Gesundheitswissenschaften)

Sie finden außerdem eine Schulung zu Menschen mit Demenz - Entscheidungen in der Gesundheitssorge. Sie wird im Rahmen eines Forschungsprojektes von Mitarbeiterinnen der Universität Hamburg angeboten und systematisch evaluiert (www.prodecide.de/). Es soll untersucht werden, ob die Schulung zu einem Wissenszuwachs führt und die Schulungsinhalte in der Berufspraxis umgesetzt werden können. Für die Teilnehmer*innen bedeutet dies, dass sie einem bestimmten Schulungssetting zustimmen müssen. Außerdem müssen sie an einem kurzen Wissenstest teilnehmen und Informationen in anonymisierter Form an das Studienzentrum über die von ihnen betreuten Menschen mit Demenz weitergeben (Entscheidungen bzgl. PEG, FEM und Antipsychotika). Für diese Schulung gelten insgesamt Sonderkonditionen. Mehr Informationen zu dieser Schulung können sie hier nachlesen.

Download 20170802_Seminarbeschreibung_Nuernberg_ausführlich.pdf (346.44 kB)